Kulturdenkmäler

Gebäude:

  • Bergstraße: Heiligenhäuschen; spitzgiebliger Bruchsteinblock, bezeichnet 1719
  • Bergstraße 1: stattliches Fachwerkhaus, teilweise massiv, eventuell noch aus dem 16. Jahrhundert; Gesamtanlage mit Fachwerkscheune, um 1800
  • Bergstraße 5: Fachwerkhaus
  • Im Winkel ohne Nummer: Fachwerkhaus, Ständerbau, 16. oder 17. Jahrhundert
  • Im Winkel ohne Nummer: kleines Fachwerkhaus, 18. Jahrhundert
  • Im Winkel 5: Fachwerkhaus, Ständerbau, teilweise verkleidet, 16. oder 17. Jahrhundert
  • Scheurener Straße: Katholische Kapelle St. Joseph; Saalbau, um 1500, mit barockem Dachreiter; Ausstattung
  • Scheurener Straße 7/9: ehemaliges Weingut Stumpf, Vierseithof; Hauptgebäude von 1572, nördliches Wohnhaus um 1650, Westteil um 1750
  • Scheurener Straße 12: Fachwerkhaus, teilweise verschiefert, 18. Jahrhundert
  • Scheurener Straße 16, 16a: Fachwerkhaus, 16. oder 17. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert durch Querbau erweitert
  • Scheurener Straße 17: Fachwerkhaus, Ständerbau, 17. Jahrhundert
  • (zu) Scheurener Straße 20: Fachwerkhaus, 17. oder 18. Jahrhundert
  • Scheurener Straße 25: spätklassizistische Villa, Neurenaissance-Einflüsse, Ende des 19. Jahrhunderts
  • Scheurener Straße 32: Fachwerkhaus, 18. Jahrhundert
  • Sankt-Josef-Straße 2: Fachwerkhaus, Mansarddach, 18. Jahrhundert
  • Sankt-Josef-Straße 9: Fachwerkhaus, teilweise massiv, im Kern aus dem 17. Jahrhundert
  • Sankt-Josef-Straße 10: Fachwerkhaus, teilweise massiv, Mansarddach, 17. oder 18. Jahrhundert und um 1800
  • Sankt-Josef-Straße 11/13: Wohnhaus (ehemaliger Adelssitz ?); Dreiflügelbau, teilweise verputzt; heterogener Baubestand, 17. bis Mitte des 19. Jahrhunderts; Gesamtanlage mit Hof, Baumbestand und straßenseitiger Hofmauer
  • Sankt-Josef-Straße 16: Fachwerkhaus, verkleidet, wohl aus dem 17. Jahrhundert
  • Sankt-Josef-Straße 18: Fachwerkhaus, Mansarddach, bezeichnet 1758
  • Sankt-Josef-Straße 26: stattliches Fachwerkhaus, teilweise massiv, Krüppelwalmdach, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts

Wegekreuze:

  • (gegenüber) Honnefer Straße 59: sogenanntes Bürgermeister-Richertz-Kreuz; Wegekreuz, bezeichnet 1768
  • Petersbergstraße: sogenanntes Geuls-Kreuz; Wegekreuz, bezeichnet 1715
  • Scheurener Straße: Wegekreuz, nachbarockes Schaftkreuz, bezeichnet 1843

Denkmalzone:

  • Denkmalzone Ortskern Scheuren (Bergstraße 1–5 (ungerade Nummern) und 2–12 (gerade Nummern), Im Winkel 3 und 5, Sankt-Josef-Straße 3–17 (ungerade Nummern) und 2–26 (gerade Nummern ohne Nummer 16a)): bemerkenswerte Einzelbauten des 16. bis 19. Jahrhunderts in ungewöhnlich hoher Dichte erhalten

Comments are closed.