Bronzetafel erinnert an Alten Kirchweg von Scheuren nach Unkel

Bronzetafel Segnung

Eine Bronzetafel am „Schröterkreuz“ erinnert jetzt an den Alten Kirchweg, der bis 1870 die Scheurener St. Josephskapelle und die Unkeler Kirche St. Pantaleon miteinander verband. Im Rahmen der Scheurener Kirmes hat Pfarrer Andreas Arend die Tafel gesegnet und damit der Öffentlichkeit übergeben. Die Erinnerungstafel wurde vom St. Joseph Bürgerverein Scheuren – auf Anregung eines langjährigen Mitglieds – angefertigt. 25 Kilo Bronze wurden dafür in einer Kölner Gießerei verwendet. Der erste Entwurf für die Tafel stammte von der Scheurener Künstlerin Barbara Schwinges. Besonders freut sich der Bürgerverein über die große Spendenbereitschaft zur Finanzierung der Erinnerungstafel. 90% der Kosten konnten über Spenden aus der Bürgerschaft finanziert werden. Der St. Joseph Bürgerverein Scheuren dankt allen, die zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben.   QUELLE: St. Joseph Bürgerverein

Bronzetafel „Alter Kirchweg“ wird am Sonntag gesegnet

BRONZETAFEL IN SCHEUREN

Eine Bronzetafel am „Schröterkreuz“ wird künftig an den Alten Kirchweg erinnern, der bis 1870 die Scheurener St. Joseph Kapelle und die Unkeler St. Pantaleon Kirche miteinander verband. Im Rahmen der Scheurener Kirmes wird Pfarrer Andreas Arend die Tafel am kommenden Sonntag vor der Messe um kurz vor 9 Uhr segnen und damit der Öffentlichkeit übergeben. Da sich dieser historische Weg, der im Laufe der Zeit durch Parkanlagen, die Bundesstraße und Bahngleise unterbrochen wurde, nur bei genauer Betrachtung des Stadtplans und einiger Ortskenntnisse erschließt, wird mit der neuen Bronzetafel an die historische Wegstrecke erinnert. Die Tafel wurde vom St. Joseph Bürgerverein Scheuren – auf Anregung eines langjährigen Mitglieds – und mit finanzieller Unterstützung mehrerer Bürger angefertigt.   QUELLE: St. Joseph Bürgerverein

Bronzetafel in Scheuren

BRONZETAFEL IN SCHEUREN

Manch einer mag sich gefragt haben, warum die Straße „Alter Kirchweg“ in Unkel so weit weg von der katholischen Pfarrkirche liegen mag – doch dort führte sie einmal als Teil des „Alten Kirchweges“ hin. Im Laufe der Jahrhunderte durch Parkanlagen, Bundesstraße und Bahngleise unterbrochen,verband der Alte Kirchweg bis 1870 die Scheurener St. Joseph Kapelle und die Unkeler St. Pantaleon Kirche miteinander. Da sich dieser historische Weg nur bei genauer Betrachtung des Stadtplans und einiger Ortskenntnisse erschließt, wird der St. Joseph Bürgerverein – auf Anregung eines langjährigen Mitglieds – am Standort des „Schröterkreuzes“ an der Scheurener Straße eine Bronzetafel errichten. Mit dieser Tafel soll an die historische Wegstrecke erinnert und über das dort stehende Schröterkreuz informiert werden. Zur finanziellen Unterstützung dieser Aktion bittet der Bürgerverein Scheuren … Weiter Lesen

Marlies Klein wurde ehrenvoll als Vorsitzende verabschiedet

marlies klein

Generationenwechsel bei der AWO in Unkel   In harmonischer Runde wurde bei Kaffee und Kuchen die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der AWO Unkel im Seniorenzentrum St. Pantaleon in Scheuren abgehalten. Begrüßt wurde der Gesellschaftervertreter der AWO des Kreisverbandes Neuwied, Rainer Litz. Drei neue Mitglieder konnten in den Ortsverein aufgenommen werden. Die langjährige Vorsitzende Marlies Klein kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Im Rückblick würdigte Stadtbürgermeister Gerhard Hausen die Verdienste von Marlies Klein, die den Vorsitz nach dem Tod ihres Mannes Peter Klein übernommen hatte. Mit vielen Ehrenamtlichen organisierte sie Busfahrten, die Gratulationen älterer Mitglieder und die monatlichen Treffs. Marlies Klein hat sich für die AWO Unkel verdient gemacht. Marlies Klein informierte ausführlich über die Aktivitäten im regen Vereinsleben, bevor die Wahlen durchgeführt wurden. Bei den anschließenden Wahlen wurde einstimmig … Weiter Lesen

Oktoberfest zum 20-jährigen Bestehen

oktoberfest

Langjährige Bewohner und Mitarbeiter wurden geehrt   Die Mitarbeiter des St. Pantaleon Seniorenzentrums Unkel-Scheuren feierten mit ihren Bewohnern und Gästen ihr traditionelles Oktoberfest. Mit Kaffee und bayrischer Küche verwöhnten die Mitarbeiter, die für diesen Tag extra bayrische Kluft angelegt hatten, die Bewohner und Gäste. In diesem Jahr gab es einen besonderen Anlass, denn die Einrichtung besteht nun schon seit 20 Jahren und ging durch viele Höhen und Tiefen. Aus diesem Anlass ließ es sich der Einrichtungsleiter Bernd Kretzschmann nicht nehmen dem langjährigen Bewohner Albrecht von Kalm und Dr. Sabine Krüger, den Mitarbeitern der ersten Stunde Heinrich Sandforth, Elena Baumung, Kornelia Klein, Margareta Schreiner, Ludmilla Jordan, Monika Wissen und Inge Morsbach sowie den Mitarbeitern Helga Roos, Maria Jablonski, Zybeyde Günes, Hatice Kilic, Bernadette Bung und Wolfgang … Weiter Lesen

Damenkomitee Herzblättchen Unkel e.V. – Der Sommer ist vorbei

herzblättchen1

Auch in diesem Jahr ließen es sich die die Biotrienen der Herzblättchen nicht nehmen, auf der Scheurener Kirmes ihren jährlichen Stammtisch abzuhalten. Einige von uns benötigten danach erstmal eine Wellnesswoche im bayrischen Wald, bei der sie dann in unseren Reiterkostümen nicht nur den Chef des Hauses erfreuten. Jetzt aber ist die Pause vorbei und wir sollten uns zwecks Planung der 3-Tagestour dringend treffen. Alle Herzblättchen, die im nächsten Jahr mitfahren möchten sollten unbedingt am 27.08.2013 um 20.00 Uhr ins St. Pantaleon zur nächsten Mitgliederversammlung kommen. Weitere Themen werden die kommende Session und die Weihnachtsfeier sein. Bitte sagt den Termin weiter und kommt zur nächsten Mitgliederversammlung. Wer noch seinen Sari besitzt bringe ihn bitte mit. Unser nächster Stammtisch findet am 12. September 2013 ab 19.30 Uhr im Lämmlein statt. Der Vorstand … Weiter Lesen

Kindergarten feiert mit Tag der offenen Tür sein 40-jähriges Bestehen

Sankt Pantaleon in Unkel Scheuren

Unendlich viele Besucher begrüßte die kleine Raupe Nimmersatt am Tor zum Kindergarten St. Pantaleon in Scheuren am Samstag: Die Einrichtung feierte 40-jähriges Bestehen und deshalb hatte das zehnköpfige Team um Leiterin Bernadette Hausen zu einem Tag der offenen Tür eingeladen, den sich Eltern und Großeltern, aber auch etliche Ehemalige auf keinen Fall entgehen lassen wollten. Dabei trieb es diese zunächst nicht in das Gebäude, um die gerade erst abgeschlossenen Umbauarbeiten zu begutachten. Ihr Ziel war der Teil des weitläufigen Außengeländes, auf dem afrikanische Trommeln, so genannte Djembés, aufgebaut waren. „Ich muss Sie noch um etwas Geduld bitten. Die kleinen Stars werden noch eingekleidet“, vertröstete Thomas Uken, festes Mitglied im „Trommelzauber“-Team von Johnny Lamprecht, die Besucher. Zusammen mit seiner Frau Eva hatte er als „Tamtam-Thomas“ ab … Weiter Lesen

Scheurener Kapelle (Scheurener Dom)

scheurener kapelle

Kirchlich gehörte Scheuren schon im Mittelalter zum Kirchspiel Unkel und hatte spätestens seit dem Beginn des 16. Jahrhunderts eine eigene Kapelle, die im Jahr 1523 urkundlich erwähnt ist. Um 1500 (1519?) wurde die Kapelle erbaut, doch schon 1583 wurde sie im Truchseßischen oder Kölnischen Krieg zerstört. 1683 ließ Gottfried Eschenbrender die Kapelle in Stand setzen bzw. umfassend renovieren und dabei eine flache Holzdecke einziehen. Gottfried Eschenbrender, am 25. November 1645 in Unkel geboren, wurde 1673 Vikar der Unkeler St. Nikolausvikarie und am 8. November 1685 zum Pfarrer von Unkel ernannt. Die dem Hl. Josef geweihte Kapelle liegt in der Ortsmitte von Unkel-Scheuren am kleinen Dorfplatz. Die Kapelle ist nach Nordosten ausgerichtet und wird von einer kräftigen Bruchsteinmauer umgeben. Der einschiffige Kirchenraum hat einen dreiseitigen Chorabschluss, … Weiter Lesen