25-Jahre Galerie Oltmanns

Die Eröffnung einer Ausstellung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Galerie Oltmanns findet am Sonntag, 26. Mai um 11:15 Uhr statt.

 

In der Ausstellung wird von fast jedem Künstler aus dem Bestand der Galerie ein Werk gezeigt. Neben berühmten Künstlern des Expressionismus sind überwiegend Maler vertreten, die während des nationalsozialistischen Regimes einem Berufsverbot unterlagen oder ihre Werke aus Furcht vor einem möglichen Verbot und Verfolgung verborgen gehalten haben. Diese Künstlergeneration wurde von einigen Kunsthistorikern unter dem Begriff „verschollene Generation“ zusammengefasst.
Die in der Zeit 1880- 1920 geborenen Künstler blieben durch die Verhältnisse in ihrer ersten Lebensperiode lange Zeit unbekannt. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg dauerte es lange, bis sich der Kunstmarkt und Sammler für diese vergessene Künstlergeneration interessierte.
Heute erfreuen sich ihre Werke einer ungeahnten und berechtigten Wertschätzung. Der regionale Geschäftsführer Herr Göttlich der Industrie- und Handelskammer Koblenz, wird dem Inhaber der Galerie eine Jubiläumsurkunde zum 25-jährigen Bestehen der Galerie überreichen.
Forschungsminister a.D. Dr. Andreas von Bülow wird zu diesem Anlass ein Grußwort an die Gäste richten. Die Ausstellung dauert über den ganzen Sommer, bis zum 14. September. Es besteht die Absicht nach Beendigung der Ausstellung, die Galerie in andere Hände zu übergeben, bzw. in der jetzigen Form zu beenden.

 

QUELLE: Blick aktuell

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.