Abzocke im Internet

Vor Kosten schützen soll dagegen ein Gesetz, das Internetnutzer vor versteckten Abo- und Kostenfallen bewahren soll. Anbieter müssen dazu unmissverständlich erklären, was der nächste Klick für den Kunden bedeutet. Verkäufer müssen daher seit dem 1. August die klar verständliche und auch bei normaler Bildschirmauflösung leicht erkennbare Schaltfläche „Zahlungspflichtig bestellen“ einrichten.
Mit dieser sogenannten „Button-Lösung“ soll versteckt-teuren Kostenfallen im Internet ein Riegel vorgeschoben werden. Button-Beschriftungen wie „Weiter“ oder „Anmelden“ sind somit nicht mehr erlaubt und sollen ersetzt werden durch Bezeichnungen wie „Einkauf abschließen“ oder „Kaufen“. Nur wenn diese vom Käufer angeklickt wird, kommt auch ein Vertrag zustande. Damit will der Gesetzgeber besonders gegen die Angebote vorgehen, die den Nutzern in die Irre führen und vorgaukeln, gratis zu sein.

Quelle: Blick aktuell – Unkel Nr. 32/2012 – Seite 10

Bookmark the permalink.

Comments are closed.